wordpress-cache-plugins

Die 5 besten WordPress Cache Plugins 2019

Durch den Einsatz eines Cache Plugin kannst du die Ladezeit deines WordPress Blogs enorm beschleunigen. Mittlerweile gibt es aber sehr viele Caching Lösungen für WordPress.

Darum habe ich die bekanntesten Plugins getestet und miteinander verglichen.

Heute dreht sich im Internet alles um Geschwindigkeit! Um bei Suchmaschinen gut zu ranken, ist es wichtig, dass deine Webseiten schnell geladen werden.

In meinem 2-teiligen „WordPress PageSpeed Guide“ erfährst du Schritt für Schritt, wie du WordPress auf eine hohe Performance optimierst.

Hierzu gehört die Nutzung:

  • eines schnellen Webhosters
  • eines schlanken und schnellen WordPress-Themes
  • eines Cache-Plugins

Was ist Caching eigentlich?

Bei der Anforderung einer Webseite muss WordPress Inhalte aus der Datenbank abfragen und weiteren PHP-Code ausführen, um die Webseite als HTML-Code an den Browser zu senden.

Die Inhalte werden also dynamisch bei jedem Zugriff neu erstellt. Das geht zu Lasten der Geschwindigkeit.

Beim Caching wird dieser HTML-Code auf dem Server zwischengespeichert – auf Harddisk/SSD oder im schellen RAM-Speicher.

Mit Einsatz dieser Technik werden beim erneuten Zugriff auf die Seite keine Datenbankabfragen und kein PHP-Code ausgeführt, sondern der bereits erstellte HTML-Code wird direkt dem Browser übergeben.

Das führt zu einem enormen Geschwindigkeitsschub.

Daher ist der Einsatz von Caching die primäre Maßnahme zur Ladezeit-Verbesserung.

Nachfolgend stelle ich dir die 4 besten kostenlosen Cache-Plugins vor und prüfe, wie diese gegenüber dem immer häufiger genutzten Premium-Plugin „WP Rocket“ abschneiden.

Vorbereitung

Um praxisnahe Ergebnisse zu erhalten, führe ich die Tests auf einem real existierenden Blog durch. Anstelle der Startseite teste ich einen langen Blogbeitrag mit einigen Bildern. Für die Messung der Geschwindigkeit verwende ich die bekannten Tools Pingdom und GTmetrix.

Damit die Ergebnisse vergleichbar sind, werden die Plugins mit den Standard-Einstellungen konfiguriert. Natürlich bieten alle Plugins noch weitere Stellschrauben, um das Maximum an Geschwindigkeit herauszuholen. Bei W3 Total Cache etwa sind diese Einstellungen auf 12 Tabs verteilt und richten sich an erfahrene Anwender.

Bevor es losgeht, ermittle ich zunächst die Geschwindigkeit ohne Einsatz von Caching.

Testergebnis OHNE Cache Plugin:

Pingdom:
pingdom-vorher
GT Metrix:
gtmetrix-vorher

Hinweis:
GT Metrix nutzt zur Analyse den Server Standort Vancouver (Kanada). Daher liegen die Geschwindikeiten deutlich über Pingdom.

Bei Pingdom lässt sich aus mehreren Standorten auswählen – unter anderem auch Frankfurt (Deutschland).

Die Ladzeit ist bereits mit einer halben Sekunde extrem schnell. Der Grund dafür, ist der schnelle Webhoster (Netcup) und das schlanke Premium-Theme „Sahifa“ von Themeforest.

Im WordPress PageSpeed Guide erfährst du mehr darüber, wie wichtig ein schneller Hoster und Theme ist.

1. WP Super Cache

Das wohl bekannteste Plugin mit über einer Mio. Installationen stammt direkt von den Machern von WordPress. Dahinter steckt geballtes WordPress-Know-how und das Plugin wird in nahezu jedem Beitrag erwähnt, der sich um das Thema Caching für WordPress dreht.

Die Installation und Einrichtung von WP Super Cache ist einfach und im Screenshot siehst du, welche Einstellungen ich vorgenommen habe.

Das Plugin empfiehlt selbst die Aktivierung bestimmter Einstellungen – in Klammern mit „empfohlen“ markiert.

wp-super-cache-einstellungen

WP Super Cache bietet die Möglichkeit, die Anfragen direkt mit Hilfe von Mod_Rewrite-Regeln in der .htaccess-Datei im Root-Verzeichnis deines Blogs auf die angeforderte Seite umzuleiten. Das ist die schnellste Methode.

Dazu wähle ich den „Expert“-Modus und gehe auf „Mod_Rewrite-Regeln aktualisieren“. Das Plugin schreibt nun die entsprechenden Regeln in die .htaccess-Datei.

Mehr Einstellungen, um Einfluss auf die Geschwindigkeit zu nehmen, bietet WP Super Cache nicht. Anders sieht dies beim nächsten Plugin aus.

Funktionen:

  • Scheduler, um zwischengespeicherte Seiten in einem bestimmten Intervall zu löschen
  • Unterstützung für Content Delivery Networks (CDN)
  • Preload-Modus
  • GZip-Kompression
  • mobile Seiten als separate Cache Version

Testergebnis:

Pingdom:
pingdom-supercache

GT Metrix:
gtmetrix-supercache

2. W3 Total Cache

W3 Total Cache ist ein Schwergewicht unter den Cache-Plugins. Auf insgesamt 12 Unterseiten lassen sich Einstellungen vornehmen, womit dieses Plugin sich an den erfahrenen Anwender richtet.

Da es derart umfangreich ist, kann man damit schnell mehr Schaden als Nutzen anrichten und es kann passieren, dass die Seiten komplett zerschossen werden. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. :-)

Ich nutze wieder die Standard-Einstellungen, wie im Screenshot zu sehen. Tiefer gehende Optimierungen nehme ich nicht vor, da es unzählige Möglichkeiten gibt.

Diese bewirken weitere, geringe Verbesserungen in der Geschwindigkeit und es spielen auch noch viele Faktoren eine Rolle, wie z. B. dein Theme, verwendete Plugins etc.

Funktionen:

  • Unbegrenzte Anpassungsmöglichkeiten
  • Unterstützt CDN, Minification und GZIP-Komprimierung
  • Mehrere Sicherheitsfunktionen
  • AMP- und SSL-Unterstützung

Testergebnis:

Pingdom:
pingdom-w3-total

GT Metrix:
gtmetrix-w3-total

3. WP Fastest Cache

WP Fastest Cache enthält fast alles, was ein gutes Cache-Plugin benötigt. Die Entwickler werben damit, dass es sich um das „einfachste und schnellste WP-Cache-System“ handelt.

Die folgenden Ergebnisse bestätigen dies! Mit mehr als 900.000 aktiven Installationen bietet dieses Plugin Besuchern ein schnelles Browsererlebnis.

Darüber hinaus ist es einfach einzurichten und zu bedienen. Außerdem verwendet dieses Plugin Mod_Rewrite, um statische HTML-Dateien auf Basis des dynamischen WordPress-Blogs zu erstellen.

Das Beste ist, dass die .htaccess-Datei automatisch erstellt und auch geändert wird.

Darüber hinaus bietet das Plugin eine Cache-Timeout-Funktion. Das heißt, alle zwischengespeicherten Dateien werden zur festgelegten Zeit gelöscht.

Funktionen:

  • Nutzt Mod_Rewrite – die schnellste Methode
  • Löscht den Cache bei Erstellung neuer Posts oder Pages
  • Unterstützt CDN und SSL
  • Aktivieren/Deaktivieren von Caching für mobile Geräte & eingeloggte Nutzer
  • Cache-Timeout für bestimmte Seiten

Testergebnis:

Pingdom:
pingdom-fastest
GT Metrix:
gtmetrix-fastest

4. Cache Enabler

Cache Enabler wurde vom CDN-Anbieter KeyCDN entwickelt – also von Leuten, die sich mit Speed-Optimierung auskennen.

Cache Enabler ist ein Leichtgewicht unter den Cache-Plugins, bietet aber dennoch einige Extras wie z. B. die Minimierung von HTML‑/JS-Code und die Unterstützung von Bildern im kompakten WebP-Format (in Kombination mit Optimus – WordPress Image Optimizer).

Falls du unterschiedliche Layouts für Dektop- und Mobile-Benutzer verwendest, dann ist Cache Enabler nicht für dich geeignet, da nur eine Version an alle Geräte ausgeliefert wird.

Hilfe steht in einer guten Dokumentation zur Verfügung sowie über den Support auf Worpress.org.

Funktionen:

  • schnelle Disk-Cache Engine
  • Minification g (HTML oder HTML & Inline JS)
  • WordPress Multisite-Unterstützung
  • Integration von WebP-Bildern
  • funktioniert perfekt mit Autoptimize

Testergebnis:

Pingdom:
pingdom-cache-enabler

GT Metrix:
gtmetrix-cache-enabler

5. WP Rocket

Zum Schluss habe ich WP Rocket auf meiner Liste der besten WordPress-Cache-Plugins.

Es bietet zahlreiche Optimierungen und ist das am einfachsten zu bedienende Plugin auf dem Markt.

Mit nur einem Klick sind Funktionen wie CSS‑/JS‑Minimierung bis hin zu komplexen Optimierungen wie „Page above the Fold“ aktiviert.

Weiterhin bietet WP Rocket Einstellungen zum Kombinieren von CSS‑ und JavaScript-Dateien, Lazy Load von Bildern, GZIP-Komprimierung und CDN-Unterstützung an.

WP Rocket ist indes nicht kostenlos, aber zu einem einmaligen günstigen Preis ab 30 EUR erhältlich.

Funktionen:

  • Statische Dateikomprimierung
  • GZIP-Komprimierung
  • Einfache und benutzerfreundliche Oberfläche
  • „Above-the-Fold“-Optimierung mit nur einem Klick
  • Lazy Image Load
  • Minimierung HTML/CSS/JS
  • CDN-Anbindung u. v. m.

WordPress schnell machen mit wenigen Klicks
-wp-rocket.me

WP Rocket ist Testsieger und der Slogan von den Machern hält tatsächlich was er verspricht.

Testergebnis:

Pingdom:
pingdom-wp-rocket

GT Metrix:
gtmetrix-wp-rocket

 

Vergleich der Ergebnisse

ohne WP Super Cache W3 Total Cache WP Fastest Cache Cache Enabler WP Rocket
Pingdom 0,51s 0,39s 0,28s 0,28s 0,29s 0,22s
GT Metrix 2,1s 1,6s 1,6s 1,8s 1,6s 1,5s
grafischer Vergleich Cache Plugins
grafischer Vergleich Pingdom Ergebnisse

 

Ich habe den Blog noch weiter optimiert, um zu sehen was maximal erreichbar ist.

wp-rocket-top-performance

Wie ich das erreicht habe:

  1. Alle Optimierungen wie in meiner Anleitung beschrieben
  2. alle Bilder umgewandelt in das Webp Format von Google (25–35% kleiner als JPG ohne Verluste)
  3. unnötigen Code aus den CSS Dateien entfernt (von 200KB auf 77KB reduziert)
  4. nicht benötigte JS Dateien entfernt, welche nur für bestimmte Theme Features benötigt werden

Dadurch ist die Gesamtgröße an Daten von ca. 560KB auf 215KB gesunken.

Entscheidend ist auch der sparsame Einsatz von Plugins. Viele laden häufig Javascript Code ins Theme für diverse Funktionen. Das erhöht die Größe der Seite bzw. Ladezeit.

Auf dem optimierten Blog sind nur wenige Plugins im Einsatz wie z.B. Yoast Seo, WP YouTube Lyte und ThirstyAffiliates, welche keinen bzw. nur wenig HTML/CSS Code ins Theme laden.


Benötigst du Hilfe bei der Optimierung deines Blogs? Dann schreibe mich an und ich mache dir ein Angebot.


Zum Schluss

Der Einsatz eines Cache-Plugins hat großen Einfluss auf die Geschwindigkeits-Optimierung deines WordPress-Blogs. Alle hier vorgestellten Plugins sind dafür bestens geeignet. Aber natürlich gibt es keine „All-in-one“-Lösung.

Wenn du ein kostenloses Plugin verwenden willst, dann empfehle ich dir WP Super Cache oder WP Fastest Cache. Diese Plugins sind einfach zu konfigurieren, werden ständig weiterentwickelt und mittlerweile auf über einer Mio. Seiten genutzt.

Falls du eine erstklassige WordPress-Caching-Lösung möchtest, mit einer der einfachsten Konfigurationen, und bereit bist, etwas Geld in die Hand zu nehmen, dann wähle WP Rocket. Dieses wird sukzessive weiterentwickelt und der Anbieter hat einen hervorragenden Support.

Ich hoffe, der Beitrag hat dich bei der Wahl eines Caching-Plugins für den Einsatz auf deinem Blog unterstützt. Viel Erfolg bei der Beschleunigung deines WordPress-Blogs!

Schreibe mir doch deine Erfahrung oder stelle eine Frage.

Teile den Beitrag - Danke!

FacebookTwitterWhatsAppBuffer

Das könnte auch interessant sein...

7 Kommentare zu „Die 5 besten WordPress Cache Plugins 2019“

  1. Vielen Dank für diesen umfangreichen und guten Test! Ich selber nutze seit einigen Jahren WP-Rocket und kann genau das gleiche bestätigen. Es kostet zwar etwas Geld, ist aber von der Bedienung und von den Ergebnissen das Beste!

    Danke, dass hier mal ein paar Vergleichszahlen nebeneinander stehen :-)

    1. Die Investition zahlt sich mehrfach wieder aus. Es bietet mit Abstand die meisten Funktionen an und ist dennoch einfach zu konfigurieren – meist mit nur einem Mausklick.

    1. Am besten das eigene Caching von Nginx FastCGi im RAM Caching.
      Nutze ich selbst auf meinem vServer. Dafür sind aber gute Kentnisse erforderlich oder man nutzt Managed Hosting z.B. Timmehosting welche das anbieten.

  2. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.